Mittwoch, 10. September 2014

Gedicht "Pechschwarz"

Pechschwarz

Dunkelheit um mich herum,
Dunkelheit in mir drin,
mein Herz im Zentrum,
kein Ende, ein beginn.

Kann nichts erkennen,
mir ist eiskalt,
will hinfort rennen,
ohne stopp und halt.

Bin festgekettet,
oder festgefroren,
niemand der mich rettet,
hab mich selbst verloren.

Hätt mich dran gehalten,
meine Regel nie gebrochen,
mich ein Narr geschalten,
doch wäre froh, in diesen Wochen.

Es ist zu spät,
niemand mich befreit,
gefang in der Realität,
der Pechschwarzen Dunkelheit.

Ellen