Freitag, 26. September 2014

Gedicht "Bittere Wahrheiten"

Bittere Wahrheiten

Unausweichliche Gedankengänge,
klingen wahr, süß und so rein,
immer wieder neue Anfänge,
Realität kann grausam sein.

Stellst ihn dir vor, den Winter,
siehst ihn weiß, voller Schönheit,
doch verbirgt sich ein Trug dahinter,
ist grau und trüb, hat nie geschneit.

Entzückt vom wunderhübschen Blümlein,
ins Herz ihr Farbenspiel dich trifft,
stolz wächst sie, niemals klein,
doch hüte dich vor ihrem Gift.

Betrachtest stumm das schöne Bild,
dir das Gesicht vielleicht gefällt,
die Augen leuchten, strahlt gewillt,
doch das Lächeln ist gestellt.

Du sagst selbst, so sei es gut,
vielleicht hast du nur gute Sitten,
vielleicht fehlt dir auch nur der Mut,
die Lüge fließt über deine Lippen. 



Ellen