Montag, 23. Mai 2016

Gedicht "Vergiftet"

Vergiftet

Wie sie sich um dich winden,
sie sind wie Würgeschlangen,
dich in eine Umarmung binden,
und nach dem Messer langen.

Fass niemals enges Vertrauen,
dich niemals blenden lassen,
kann keine Freundschaft bauen,
wenn sie neiden, zischen, hassen.

Ihr ach so reines Lachen,
doch die Zähne voll mit Gift,
im Innern finstre Drachen,
ihr Feuer dich bald trifft.

Vergiftet von ihrem Neid,
sie so geworden sind,
sie setzten oft auf Zeit,
bis dein Vetraun beginnt.

Dreh dich niemals um,
sei niemals vor ihnen klein,
schere dich schlicht nicht drum,
lass sie ruhig Hater sein.